Marinierter Lachs mit mediterranen Reisnudeln und Spinat in Miso-Sahnesoße von Schwarzwald-MISO

Jetzt teilen

FOTO Schwarzwald-MISO

Ob Miso ursprünglich aus Japan stammt, weiß man nicht. Dass es dort aus keiner Küche wegzudenken ist, steht jedoch fest. Japan ist der größte Exporteur der salzigen Paste. Doch längst muss das beliebte Ferment mit dem tiefgründigen Aroma nicht mehr alternativlos aus dem Inselstaat importiert werden. Auch in Deutschland finden sich schon einige rührige Erzeuger, die nicht einfach nur Produktionsstätten verlagert, sondern sich mit vollem Eifer und großer Hingabe dem Produkt zugewendet haben. Einer von ihnen ist der ‚Miso-Peter‘ Peter Koch aus Geisingen im Schwarzwald. Hier fermentiert er schon seit 2016 sein Schwarzwald-MISO, das er über die gleichnamige Firma vertreibt. Koch, der die Geheimnisse der Miso-Herstellung von seiner Mutter erlernt hat – sie selbst bekam sie einst von einem echten Zen-Meister vermittelt, dessen Rezept noch heute die Basis für Peters Produkte bildet – hat sein Sortiment breit aufgestellt. Nicht nur klassische Getreide wie Reis und Soja verarbeitet er zu Miso, sondern auch Gerste, Alb-Buchweizen, Kichererbsen und viele mehr.

Uns verrät Koch sein Rezept für ein vielseitiges Sommergericht, das sowohl mit einem kühlen Weißwein auf der Terrasse genossen, als auch bei den aktuellen Wetterbedingungen gemütlich im warmen Wohnzimmer serviert Freude bereitet.


für 2 Personen

ZUTATEN

Lachs
300g Lachs aus nachhaltiger Fischerei
3 TL Schwarzwald-MISO (z.B. Lupine)
1 TL Olivenöl
3 TL Wasser

Reis-Nudel Salat:
300g Reisnudeln
4 Cocktailtomaten
80g Fetakäse
10 Blätter frisches Basilikum
1 TL Schwarzwald-MISO
2 TL Olivenöl
1 TL Essig
1 Prise Pfeffer

Spinat:
250g Spinat
30ml Sahne
1 TL Schwarzwald-MISO
1 TL Olivenöl

Zubereitung

2 Teelöffel Miso mit 3 Teelöffeln Wasser und 1 Teelöffel Olivenöl verrühren, bis alles eine gleichmäßige Konsistenz angenommen hat. Am besten eignet sich Lupinen-Miso, dieses hat eine helle Farbe und einen angenehm blumig-süßen Geschmack. Den Lachs kurz abtupfen und dann großzügig mit der Marinade einstreichen. Das Ganze in einer kleinen Auflaufform anrichten und für 20 Minuten in den auf 180° C vorgeheizten Backofen geben.

Die Reisnudeln nach Packungsanleitung kochen und anschließend kurz kalt abschrecken. Währenddessen 1 Teelöffel Miso, 2 Teelöffel Olivenöl und 1 Teelöffel Essig mit einer Prise Pfeffer würzen und ebenfalls glattrühren. Dieses Dressing nun unter die Reisnudeln heben. Die Cocktailtomaten und den Fetakäse fein würfeln und hinzugeben. Abschließend noch die Basilikumblätter unterrühren und den fertigen Salat kaltstellen.

Den Babyspinat waschen und anschließend mit 1 Teelöffel Olivenöl bei geringer bis mittlerer Hitze in der Pfanne zusammenfallen lassen. 1 Teelöffel Miso mit 1 Teelöffel Essig, 30ml Sahne und 3 Teelöffeln Wasser vermischen und zum Spinat in die Pfanne geben, bevor dieser komplett gar ist. Anschließend den Herd ausschalten und den Spinat noch eine Minute ziehen lassen.

Alle drei Komponenten auf einem Teller anrichten, ggf. noch mit etwas feingehacktem Basilikum bestreuen und den Sommertag genießen.

schwarzwald-miso.de
Lesen Sie auch: „Der Geschmack steht bei mir immer im Vordergrund“ – Die besten Erzeuger Deutschlands: Schwarzwald MISO

Ähnliche Artikel

Faszinierende Welt des Weins

Faszinierende Welt des Weins

Wir tauchen ein in die Welt des Weins, als wir der Einladung zum Weinsalon – Terroir 48° folgen. Unser Weg schlängelt sich durch die malerischen Pfade des Schwarzwaldes, führt uns ins Münstertal, zu unserem ersten Ziel, das Romantikhotel Spielweg…