Kulinarische Entdeckungen am Weltfahrradtag

Unsere Restaurantempfehlungen auf den beliebtesten Radwegen Deutschlands

Jetzt teilen

TEXT Gault&MIllau Redaktion Deutschland | FOTO HEROLÉ

Seit 1998 gibt es den Weltfahrrad-Tag, er wird jeden 3. Juni gefeiert. Wir finden, eine Fahrrad Tour mit Einkehr wäre nicht nur am Jahrestag passend. Aus diesem Grund haben wir die fünf besten Routenvorschläge Deutschlands und passende prämierte Restaurants auf dem Weg zusammen gestellt:

1. Elberadweg

Sterneck (Cuxhaven)

Panoramablick aus den Fenstern der Beletage des Traditionshotels direkt an der Promenade von Cuxhaven-Duhnen. Je nach Tageszeit erstrecken sich jenseits der Dünen und des breiten Sandstrandes die Nordsee bis zum Horizont oder das trockengefallene Wattenmeer. Der Gruß aus der Küche lenkt des Fokus zurück in das gediegen konventionell eingerichtete Restaurant Sterneck …
badhotel-sternhagen.de

FOTOS Sterneck

2. Bodensee-Radweg

Seehalde (Uhldingen-Mühlhofen)

Dass sie hier nicht gilt, die alte Regel „Schöne Aussicht = schlechte Küche bei strammer Kalkulation“, es grenzt fast an ein kleines Wunder! Schöner als an diesem absoluten Gunstplatz in der Bucht von Maurach sitzt man – Blick zur Mainau, unter schattigen Platanen – vermutlich am gesamten Bodensee nirgendwo. Ein frischer Schluck Weißwein aus der animierenden Karte schwappt im hauchdünnen Gabriel-Glas, dazu ein bisschen hausgebackenes Brot, sizilianisches Olivenöl …
seehalde.de

FOTOS Seehalde

3. Elberadweg

Weinzentrale (Dresden)

Küchenchef Sebastian Roisch hat klingende Stationen im Lebenslauf: Adlon, Hummerstübchen, Villa Merton, Colombi … Im schönen Eckhaus in der Neustadt kocht er fröhlich-undogmatisch auf: Thunfisch-Tataki oder getrüffeltes Kalbsbries auf Risotto, Fenchelsalat mit scharfer Salami oder mürbe geschmortes Ochsenbäckchen mit Semmelknödel. Zu den Highlights gehört der wöchentliche Austern-Abend und natürlich das dem Restaurantnamen angemessene Flüssigangebot in Form von bis zu 50 Weine im offenen Ausschank …
jenspietzonka.de

FOTOS Moritz Schlieb

4. Rheinradweg

Schiller’s Manufaktur (Koblenz)

Kein Raumdesign, keine Lichtregie, kein Servicekonzept vermag es, uns so sehr in genussfrohe Stimmung zu versetzen wie eine animierende Speisekarte. In Zeiten kryptischer Prosa à la „Gurke/Ziege/Pimpernelle“ und dem Ende jeglichen Einflusses auf den weiteren Verlauf des Abends, sobald die Champagnerfarbe gewählt ist, genießen wir es außerordentlich, bei Mike Schiller mal wieder vor einem Menü zu sitzen, das uns Wahlmöglichkeiten und das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt …
hotel-stein.de/schillers-restaurant

FOTOS Schiller’s Manufaktur

5. Ruhrtal-Radweg

Diergardts „Kühler Grund“ (Hattingen)

Auf die Frage, wann zuletzt ein Gast den „Kühlen Grund“ hungrig verlassen hat, antwortet der Kellner, er könne sich nicht erinnern. Wahrscheinlich ist dies auch noch nie passiert, denn hier werden Portionen serviert, an denen die Arbeiter der Henrichshütte, einst Hattingens größter Arbeitgeber, ihre Freude gehabt hätten. Trotzdem aber liefert die Küchenmannschaft eine gehobene Qualität ab und leistet sich manchmal sogar ein Stück Kreativität, dass bei konservativ gestimmten Stahlarbeitern eher auf Ablehnung gestoßen wäre …
diergardt-hattingen.de

FOTOS Diergardts „Kühler Grund“

Nicht verpassen! Weitere Gourmet- und Restaurantempfehlungen finden Sie im Gault&Millau Restaurantguide 2023I24. Erhältlich ab dem 19. Juni 2023. Hier vorbestellen.

Ähnliche Artikel

Faszinierende Welt des Weins

Faszinierende Welt des Weins

Wir tauchen ein in die Welt des Weins, als wir der Einladung zum Weinsalon – Terroir 48° folgen. Unser Weg schlängelt sich durch die malerischen Pfade des Schwarzwaldes, führt uns ins Münstertal, zu unserem ersten Ziel, das Romantikhotel Spielweg…