Simon Tress: Meine Hot Spots auf der Schwäbischen Alb

Simon Tress ist Deutschlands bekanntester Bio-Koch. Zusammen mit seinen vier Brüdern und seiner Mutter betreibt er auf der Schwäbischen Alb vier Bio-Restaurants – alle in 100 Prozent Bio-Qualität, darunter auch das Restaurant 1950, das weltweit erste Demeter- und Bio-Fine-Dining-Restaurant, in dem sogar ein CO₂-Menü angeboten wird. Die Botschaft von Tress: Mensch und Natur sollen im Einklang miteinander sein.

Mein Lieblingswirtshaus für zu Mittag?

Ist für mich der Adler in Eglingen, hier wird echt schwäbisch gekocht. Ein uriger Gasthof, in dem am Wochenende ganze vier Generationen arbeiten. Tipp: Durch die eigene Jagd ist das Wild besonders zu empfehlen.

Gasthaus zum Adler, Gartenstraße 1, 72531 Hohenstein-Eglingen, T +49 (0) 7383 384, www.adler-eglingen.de

Mein Lieblingsrestaurant für ein schickes Dinner?

Wenn ich auf unserer Schwäbischen Alb schick essen gehen möchte, dann bei Silke und Gerd Windhösel im Hotel-Restaurant Hirsch in Sonnenbühl. Hier werden sowohl Tradition als auch die Schätze der Schwäbische Alb auf höchstem Niveau zelebriert.

Restaurant Hirsch, Im Dorf 12, 72820 Sonnenbühl, T +49 (0) 7128 92910, www.romantikhotel-hirsch.de

Das gemütlichste regionaltypische Lokal für jeden Tag?

Das Restaurant meiner lieben Mama Inge. In der Heimatküche in Bechingen bin ich sehr oft als Gast und genieße die entspannte und authentische Atmosphäre. Und natürlich ist alles in 100 % Bio-Qualität aus der Region.

Heimatküche Bechingen, Ehinger Straße 12, 88499 Riedlingen, T +49 (0) 7373 2882, www.tress-gastronomie.de

Mein liebster Hofladen?

Die Familie Wörz und Freytag hat auf Ihrem Demeterhof auf den Steighöfen einen kleinen und feinen Hofladen mit hauseigenen Produkten – von Fleisch über Milch, Eier bis hin zum Gemüse, alles in Demeter-Qualität. Und das bereits in dritter Generation seit 1954.

Demeterhof Freytag-Wörz, Steighof 9, 72525 Münsingen, T +49 (0) 7383 504, www.demeterhof-freytag.de

Mein liebster Markt in der Umgebung?

Der Markt in Bad Urach, weil er sehr vielfältig und schön bestückt ist. In der Heimat des neuen Bundeslandwirtschaftsministers Cem Özdemir lohnt es sich, den Markt an einem Samstag zu besuchen, mit der traumhaften Altstadt Bad Urachs als Kulisse.

Wochenmarkt Bad Urach, Marktplatz, 72574 Bad Urach

Eine Spezialität, die Sie in der Region gegessen haben müssen – und wo?

Eine absolute Spezialität sind natürlich unsere Alblinsen, deren Vielfalt weiter zunimmt. Seit zwei Jahren gibt es jetzt schon Alb-Buchweizen von der Erzeugergemeinschaft Alb-Leisa, die von Lutz Mammel aus Lauterach vermarktet wird. Einen Besuch in Lauterach zum Einkaufen lohnt sich, denn Max Mammel, Lutz’ Bruder, baut auch wunderbaren Knoblauch an. Alle Produkte aus Lauterach sind in Bioland-Qualität. Die Alblinsen isst man am besten mit dem eigenen Bier der Berg-Brauerei im Wirtshaus in Berg. Das wird von der Familie Zimmermann aus der Stützfrucht der Linsen hergestellt.

Alb-Leisa, Am Hochberg 25, 89584 Lauterach, T +49 (0) 7375 9978 00, www.lauteracher.de

Die Weinhandlung meines Vertrauens?

Für mich die Weinhandlung Wein et cetera in Dettingen/Erms von Ute und Evangelos Pattas. Evangelos, auch Eigentümer des Restaurants Délice in Stuttgart, ist ein wandelndes Weinlexikon und ich kenne wirklich niemanden, der das Thema so liebt und lebt wie er. Für unser Restaurant 1950, in dem wir ausschließlich Demeter-Weine aus Baden und Württemberg verwenden, steht er uns beratend zu Seite und stimmt die Weine mit meinen Menüs ab.

Wein et cetera, Uracher Straße 7/1, 72581 Dettingen an der Erms, T +49 (0) 7123 8883 33, www.wein-etc.de

Weitere Tipps finden Sie im Genussguide Baden-Württemberg, erschienen im Juli 2022.

Ähnliche Artikel

Faszinierende Welt des Weins

Faszinierende Welt des Weins

Wir tauchen ein in die Welt des Weins, als wir der Einladung zum Weinsalon – Terroir 48° folgen. Unser Weg schlängelt sich durch die malerischen Pfade des Schwarzwaldes, führt uns ins Münstertal, zu unserem ersten Ziel, das Romantikhotel Spielweg…