Next Generation – Matthias Wörner

Jetzt teilen

TEXT Gault&Millau Redaktion Deutschland | FOTOS Hofgut Wörner / Jan Hartmann

Der Blick in die Zukunft ist verheißungsvoll: Wir stellen Ihnen Deutschlands junge Weintalente vor, die von der besten Weinjury des Landes – der „Gault&Millau – Hall Of Fame“ ausgesucht wurde. Zum Teil arbeiten diese ambitionierten jungen Menschen mit ihren Eltern zusammen im Weingut, zum Teil hat schon eine Betriebsübergabe stattgefunden und andere wiederum haben ganz mutig ihr eigenes Weingut gegründet. Es geht hier nicht um Verkostungsergebnisse, sondern um die Persönlichkeiten, die von ihren Eltern und Großeltern viel gelernt haben und die nun auf ihre Art und Weise den deutschen Weinbau weiterentwickeln.

Teil 12: Matthias Wörner, Baden

Dass die autonome Produktion spannender und besonderer Weine nicht immer auf eine jahrzehnte- oder gar jahrhundertealte Familiengeschichte zurückgeführt werden muss, weiß Winzer Matthias Wörner vom gleichnamigen Hofgut in Durbach eindrucksvoll zu beweisen. Nun, auch er entstammt einer über vierhundertjährigen Landwirtschaftsdynastie, doch erst Matthias war es, der in nunmehr fünfter Generation den einstigen Mischbetrieb um ein selbstvermarktendes Weingut ergänzte. Hier keltert und vertreibt er seit 2017 seine eigenen Weine. Mithilfe des reichen Erfahrungsschatzes seiner Familie und dem hohen Anspruch, moderne und herkunftsgeprägte Weine zu produzieren, hat Wörner es geschafft, sein Weingut schon nach wenigen Jahren zu einem echten Geheimtipp für Genießer zu machen.

3 Fragen, 3 Antworten:

Beschreiben Sie Ihre Arbeitsweise und sagen Sie uns, was Sie anders machen als die Generation vor Ihnen?
In punkto Wein ist es das Einfangen des absoluten Geschmacks der Natur und die unverfälschte Übermittlung unseres Terroirs: steile Granit- und Gneis-Weinberge, die bis auf 400 m über NN ragen, in ihrer Ost- und Westexposition eher gen Norden geneigt sind, und kühle Abwinde des Mittelgebirges, die uns eine besondere Ausgangsposition geben. Dazu kommt eine möglichst ressourcenunabhängige Wirtschaftsweise für den gesamten Hof. Jeder natürliche Rohstoff erfährt auf unserem Hofgut vollumfängliche Wertschätzung. Das Streben nach maximaler Hofautarkie ist für mich die nachhaltigste Art des Arbeitens. Zum zweiten Teil der Frage: Ehrlich gesagt besinne ich mich auf vieles vorheriger Generationen. Altes Handwerk, gepaart mit heutigem Wissensstand, hier und da vielleicht neu interpretiert.

Hören Sie bei der Arbeit Musik und wenn ja, welche?
Musik bei der Arbeit kann enorme Energien freisetzen. Gerade bei der Handarbeit im Weinberg, die sich über mehrere Wochen hinziehen kann – oder auch bei extremen Wetterphasen wie Schnee, Kälte oder Hitze –, kann man mit der richtigen Musik eine andere mentale Ebene erreichen. Meist ist das bei mir Elektronik/Deep House, gelegentlich Rock. Hip Hop eher in ruhigeren Momenten.

Welches Lied beschreibt Sie am besten?
Law of Nature von Sixfingerz: unkonventionell, getrieben von einer Kraft, nach vorne gehend.

Hofgut Wörner
Inh. Matthias Wörner
Sendelbach 21
77770 Durbach
T +49 (0) 781 42257
kontakt@weingut-woerner.com
www.hofgut-woerner.com

Ähnliche Artikel

Faszinierende Welt des Weins

Faszinierende Welt des Weins

Wir tauchen ein in die Welt des Weins, als wir der Einladung zum Weinsalon – Terroir 48° folgen. Unser Weg schlängelt sich durch die malerischen Pfade des Schwarzwaldes, führt uns ins Münstertal, zu unserem ersten Ziel, das Romantikhotel Spielweg…